Atmaca Fassaden
Atmaca Fassaden – Meisterbetrieb
Saban Kenan Atmaca
Industriepark Erasbach B8
92334 Berching

Tel.: 08462 95275–17 · Fax: 08462 95275–18 · Mobil: 0170 5840240

Innenputze: Kreative Vielfalt

Beispiel für Glättetechnik - Foto: Atmaca Bau

Glättetechnik

Natürlich kann man Innenwände auch einfach mit weißer Dispersionsfarbe streichen oder Rauhfasertapete aufziehen. Individuell gestaltete Wände mit strukturierten Oberflächen oder auf die Nutzung des Raumes abgestimmten Farbkombinationen erhöhen jedoch die Wohnqualität beträchtlich. Atmaca Bau ist erfahren in der Verarbeitung der hierzu eingesetzten Edel- und Dekorputze. Wir haben z.B. in und um Neumarkt komplette Wohnräume und Treppenhäuser in aufwendigen Verfahren wie Glätte- und Wischtechnik ausgeführt. Die dekorative Ausgestaltung von Innenräumen gehört zu unseren Spezialitäten. So stellen wir Stuckleisten für Decken und Wände selbst her. Dadurch können wir problemlos nicht nur individuelle Profile liefern, sondern bei Sanierungen auch Lücken in alten Stuckverzierungen ausbessern.

Glättetechnik

Dank ihres Marmoreffektes ist die Glättetechnik ein auffälliger Blickfang. Die Fleckspachtelung erzeugt eine Fülle von Farbnuancen, die derart bearbeiteten Wände besondere Tiefe verleihen. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, sind mehrere Arbeitsschritte nötig. Zunächst werden die Wände vollflächig plan gespachtelt. Anschließend müssen sie zunächst grob und dann fein geschliffen werden, um alle Grate und Unebenheiten zu entfernen. In den nächsten Schritten werden verschieden abgetönte Fleckspachtel übereinander aufgetragen, bis die gewünschte Farbfülle erreicht ist. Zum Schluß werden die Spachtelschichten mit der Venezianer Glättkelle poliert. Ist eine besondere Glätte der Wand beabsichtigt, kann mit einem Glasvlies nachpoliert werden.

Wischtechnik

Wischtechnik - Foto: Atmaca Bau

Wischtechnik

Mit ihren lebendigen Farbschattierungen durchbricht auch die Wischtechnik die Monotonie großer Wandflächen. Dabei ist sie dezenter und weniger aufwendig als die Glättetechnik. Wie diese basiert auch die Wischtechnik auf dem aufeinanderfolgenden Auftrag verschiedener Farben. Die verwendeten Lasuren werden auf dem entsprechend vorbereitetem Putzgrund im Kreuzschlag mit der Bürste aufgetragen. Wenige Minuten später werden die Übergänge mit einer weichen Bürste verschlichtet, so dass sanfte Übergänge entstehen. Diese Technik schafft sowohl beim Arbeiten Ton in Ton als auch bei der Kombination verschiedener Farben attraktive Ergebnisse. Speziell in Fluren und Treppenhäusern, aber auch in anderen ungegliederten Mauerflächen bringt sie Leben in die Wände.

Strukturierte Lasuren

Beispiel für Lasur mit Partikeln - Muster: Caparol

Lasur mit Partikeln - Muster: Caparol

Interessante Wirkungen lassen sich schnell und sicher mit strukturierten Lasuren erzeugen. Diese Werkstoffe enthalten helle Partikel, die sich nach dem Abtönen nicht mit anderen Farbpigmenten vermischen. Dadurch entstehen bereits nach einem Arbeitsgang lebendige Oberflächen. Die Optik lässt sich durch die Struktur des als Basis genutzten Wandputzes ebenso beeinflussen wie durch die Anzahl der Farbaufträge. So ist der Einsatz mehrerer unterschiedlicher Abtönungen ebenso denkbar wie die Kombination unterschiedlicher Lasurtypen. Neben Varianten mit rein weißen Partikeln sind auch Lasuren mit abgetönten Partikeln erhältlich, die vor allem auf dunklen Untergründen gut zur Geltung kommen. Besonders effektvolle Oberflächen lassen sich mit Perlglanzpigmenten realisieren.

Ungleichmäßige Wände etwa in Altbauten sind kein Hindernis für eine gelungene Neugestaltung der Innenräume. Im Bereich Innen-Leichtputz existieren Putzsysteme zum Ausgleich extrem unebener Untergründe. Damit lassen sich Höhenunterschiede von bis zu 10 cm ausgleichen. Auch feuchtes Mauerwerk und hohe Luftfeuchtigkeit verlieren ihren Schrecken: Spezielle Sanierputze besitzen die Fähigkeit, große Mengen Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben, ohne dass es zu Salzausblühungen an der Oberfläche kommt. Damit sind diese Materialien besonders für feuchte Räume wie alte Keller geeignet.

© Atmaca Fassaden 2004–2017 – Design: Redaktionsbüro Herbaty - XHTML + CSS validiert